Estrich Fußbodenkonstruktionen

Estrich Fußbodenkonstruktionen sind im Hinblick auf Feuchtigkeitseinwirkung als schadensträchtig zu bezeichnen. Insbesondere führen Schäden durch Feuchtigkeit häufig zu Totalschäden, einhergehend mit sehr aufwändigen und teuren Sanierungen. Aus diesen Gründen existieren in der Fußbodentechnik unterschiedliche Möglichkeiten hinsichtlich einer Feuchtigkeitsabdichtung. In diesem Beitrag sind Feuchtigkeitsabdichtungen gegen Restfeuchte aus dem Untergrund beschrieben. Nicht behandelt werden Oberflächenwasser und Feuchtigkeit von oben, Feuchtigkeitsabdichtungen gegen Erdreich berührende Konstruktionen, aufsteigende Feuchtigkeit aus dem Untergrund oder gar drückendes Wasser und somit die Abdichtungsmaßnahmen gemäß DIN 18195. Restfeuchtigkeit in mineralischen Untergründen kann nur abgesperrt werden, wenn die im Untergrund verbleibende Restfeuchte nicht zu einem Schaden am Untergrund führt. In aller Regel funktioniert dies sehr gut auf Zementestrichen. Gipsbasierende Estriche (Calciumsulfat/Anhydrit) und Magnesiaestriche hingegen können durch Feuchtigkeit zersetzt und in ihrem Gefüge geschwächt werden.